RSA in Grün

Wir nehmen mehr von unserem Planeten, als eigentlich vorhanden ist. Und wir nehmen immer mehr, immer schneller. Wir verbrauchen zu viele Rohstoffe, verschmutzen zu viel Wasser, fangen zu viele Fische, essen zu viel Fleisch, schlagen zu viel Holz, produzieren viel zu viel Kohlenstoffdioxid. Wir erschöpfen die Reserven der Erde. Und das viel zu schnell! (Quelle: WWF)

Wir beobachten nachdenklich und versuchen unseren Büroalltag und das RSA-Miteinander nachhaltiger und ökologischer zu gestalten. Das grüne Team RSA gibt sich große Mühe Plastik zu reduzieren, Lebensmittel regional und fair zu beziehen und auch einfach mal zu entschleunigen.

Wir fahren Fahrrad. Wir fahren Bahn. Und wir denken, bevor wir drucken.

TESTBILD.jpg

Mittagessen ToGo . Aber bitte im Glas

Lippstadt hat ein wirklich reichhaltiges Angebot an tollen Lokalen, die leckeres Mittagessen für uns bereit halten. Allerdings schmeckt es "zu Hause" oft doch am besten und so kommt es öfter dazu, dass wir Essen ToGo kaufen, um es bei uns im Garten oder am runden Tisch gemeinsam zu genießen. Aber Salat, Nudeln und Sushi aus Plastik? Wir haben uns etwas anderes überlegt und haben bislang bestes Feedback von Lippstadts Gastronomen erfahren.

Wir lassen uns das Mittagessen in unsere wiederverwendbaren Glasdosen abfüllen. Das schmeckt besser und die Natur dankt es uns.

Für mehr Mehrweg!!

IMG_1961.JPG

Ein Beutel für die Fische

Plastiktüten stellen leider eine wirklich sehr ernstzunehmende Bedrohung für die Weltmeere dar. Heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere zehntausende Teile Plastikmüll. Im Nordpazifik treibt seit Jahrzehnten ein Müllstrudel, der mittlerweile so groß ist wie Zentraleuropa. (Quelle : WWF)

Was können wir tun?

Unsere schwarzen RSA-Beutel aus Bio- Baumwolle begleiten uns auf Schritt und Tritt.

Aber noch besser als immer mehr Dinge zu kaufen kann "Teilen" eine günstige und umweltfreundliche Alternative sein.

13700090_1400540366630012_7498167872717647877_n.jpg

Zeit für Dich . Mach mal eine Pause

Immer mehr Menschen fragen sich, wie sie wieder etwas mehr Ruhe in ihren Alltag bringen können. Vielen wird gerade in sehr stressigen Phasen bewusst, dass der eigene Alltag zu stressig und zu hektisch ist und dass sie sich mehr Ruhe wünschen. Das Tempo heraus zu nehmen und einen Gang zurück zu schalten wird immer bedeutungsvoller, wenngleich auch schwieriger.

Wir nehmen uns die Zeit, wenn wir sie brauchen. Die Leistungsfähigkeit steht und fällt mit der inneren Ruhe, und so lassen wir es uns nicht nehmen auch einfach mal nur einen Espresso zu trinken und den Gedanken Freiraum zu lassen.

An schönen Tagen steht ein kleines Tischchen vor unserer Türe, an dem alle Passanten herzlichst eingeladen sind, einfach mal durchzuatmen und fünf Minuten inne zu halten.

Aus der Ruhe kommt die Kraft :)